Material-Infos

Schafwolle aus gesunder Haltung

ökologische Haltung der Tiere ist der beste Garant für gesunde Wolle

Schafschurwolle wird durch Scheren vom lebenden Schaf gewonnen. Dieser Satz klingt zuerst einmal recht offensichtlich. Der Begriff wird umgangssprachlich allerdings oft recht ungenau verwendet. Schafwolle kann z.B auch aus Wollresten und Alttextilien resycled werden und wird dann als sog. Reißwolle bezeichnet. Auch die Wolle von geschlachteten und verstorbenen Tieren wird verwendet. Deren Wolle wird dann z.B. Gerberwolle genannt.Schafschurwolle Schafwolle Infotext

Aber auch mit der Schafschurwolle wird in der industriellen Produktion allerhand angestellt. Wertvolle Inhaltsstoffe, wie z.B. das Lanolin werden entzogen und z.B an die Pharma-Industrie verkauft. Wolle wird gebleicht und gefärbt, gegen Motten mit starken Giften versehen und sogar mit Flammschutzmitteln durchtränkt. Weitere Informationen über Rückstände in konventioneller Schurwolle finden Sie in unserem Blog.

Bei BIO-SPORTBEKLEIDUNG angebotene Artikel enthalten grundsätzlich nur die hochwertige Schafschurwolle, vom lebenden Schaf geschoren und zum ersten Mal verwendet.

Schon seit tausenden von Jahren schätzt und nutzt der Mensch die Wolle von Schafen. Sie hat auch einige wirklich erstaunliche Eigenschaften. Die Kräuselung der Wollfasern ist hochelastisch, d.h nach Ziehen, Dehnen, Biegen nimmt sie ihre ursprüngliche Form wieder ein.
Sie kann unglaublich viel Wasser (20 bis 30 % ihres eigenen Gewichts) aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen und isoliert trotzdem noch. Daher ist sie in Sportbekleidung geradezu ideal, da sie noch wärmt wenn Sie einmal etwas mehr schwitzen.

Meist hat unbehandelte Schafschurwolle einen Nachteil. Das Waschen ist nicht so einfach wie bei anderen Fasern. Durch Waschen in der heimischen Waschmaschine kann sich das natürliche Wollfett (Lanolin) lösen. Daher werden die Fasern von unseren Herstellern rein mechanisch und mit physikalischen Methoden ausgerüstet. Dadurch wird die Wolle waschbar ohne giftige Chemie einsetzen zu müssen.

Oft genügt aber auch einfaches Lüften um Geruchsbildung zu vermeiden. Den Rest erledigt die Wollfaser von allein. Bakterien und Milben fühlen sich in unbehandelter Schafschurwolle nicht wohl und auch Motten haben bei öfter benutzter Sprotbekleidung keine Chance.

 

Seide, die längste Naturfaser der Welt

für extra glatte Gewebe und schnelleren Feuchtigkeitstransport

Seide Infotext Als Seide bezeichnen wir die natürlichen Fasern, die aus den Kokons von seidenspinnenden Insekten gewonnen werden. Die Maulbeerspinner sind wohl die bekanntesten.
Seide Kokon Bereits vor 5000 Jahren haben die ersten Chinesen die zarten Larven dieses Schmetterlings gezüchtet und Fäden von deren Kokons abgewickelt, um feinste Gewebe daraus zu fertigen.

Wenn extra lange Fasern gebraucht werden, z.B. um feine Gewebe mit möglichst wenigen Knoten herzustellen, müssen die Fasern abgewickelt werden. Nur der Bereich in der Mitte des Kokons kann abgewickelt werden. Die Fasern an den Polen zerreißen schnell. Verwendet werden diese in Bereichen, bei denen extra lange Fasern nicht so dringend nötig sind. Zu einem feinen Flies verarbeitet, wird es beispielsweise als Polstermaterial in Steppdecken genutzt.

Seide ist empfindlich gegen hohe Temperaturen. Am besten Sie waschen die Textilien nur kalt, mit der Hand und mit speziellem Seiden-Waschmittel.

 

Bio-Baumwolle

gesunde Fasern vom Acker bis nach Hause

Baumwollpflanzen (Gossypium) gehören zu den Malvengewächsen und es gibt zahlreiche verschiedene Arten die sich in Fasereigenschaften und Farbton unterscheiden.
Textilien aus Baumwolle werden aus guten Gründen schon sehr lange benutzt.  BIOBAUMWOLLE Bio Baumwolle Infotext Die Faser trägt sich angenehm auf der Haut, selbst bei einem Feuchtigkeitsgehalt von 20% Ihres Eigengewichtes fühlt sie sich noch relativ trocken an.

Sie ist nass noch recht zugfest und lässt sich daher einfach waschen. Kochen und Schleudern sind auch kein Problem.

Von allen weltweit verarbeiteten natürlichen Textilfasern ist Baumwolle mit einem Anteil von von etwa 75 % die mit Abstand am häufigsten eingesetzte Naturfaser.

Warum Bio-Baumwolle?

Konventionell angebaute Baumwolle wird auf riesigen Flächen industriell produziert. Beim Anbau werden Unmengen chemische Dünger und Pestizide eingesetzt. Teilweise kommen Entlaubungsmittel zum Einsatz, damit Erntemaschinen effektiv und schnell die Baumwolle ernten können.
Die Rückstände werden oft im Endprodukt gefunden zusammen mit gesundheitsschädlichen Überresten aus der Färbung.

Selbst die Hersteller und Händler solcher Textilien empfehlen dringend Ihre Produkte vor dem ersten Hautkontakt zu waschen. Damit verschwinden die Gifte aber nicht. Reste verbleiben in den Textilien. Sie gelangen zusammen mit dem Abwasser in unsere Umwelt.

Aber auch die Gesundheit aller Arbeiter die mit belasteter Baumwolle in Kontakt kommen wird gefährdet. Die Bauern im Anbaugebiet, die Näherinnen in der Konfektionierung bis zum Verkäufer, der den ganzen Tag in belasteten Geschäftsräumen zubringen muss. Die chemischen Ausdünstungen beim ersten Betreten eines solchen Ladengeschäftes haben Sie sicherlich auch schon einmal störend wahrnehmen müssen.

Bei BIO-SPORTBEKLEIDUNG.de möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, hochwertige Sportbekleidung aus unbelasteter Bio-Baumwolle kostengünstig zu erwerben. Die Artikel werden von unabhängigen Organisationen regelmäßig kontrolliert und zertifiziert. Hierbei werden Rohmaterialien regelmäßig auf Schadstoffe kontrolliert. Die Kontrolle erstreckt sich aber möglichst auch auf die gesamte Produktionskette bis zum Versand. Nicht nur auf Schadstoffe finden Untersuchungen statt. Für die Arbeitsbedingungen der Menschen in den Anbauländern werden Kriterien aufgestellt, deren Einhaltung ebenfalls von unabhängiger Seite kontrolliert werden.

Einzelheiten zu den Zertifizierungen finden Sie jeweils in den Beschreibungen der einzelnen Artikel.

Mit einer Bestellung bei BIO-SPORTBEKLEIDUNG.de können Sie sicher sein, einen sauberen Artikel zu bekommen. Gut für Sie, gut für Mensch und Umwelt.

 

Bio Leinen aus kontrolliert biologischem Anbau

hoher Aufwand im Anbau bringt beste Qualität

Leinen, auch Flachs genannt, blickt auf eine Jahrtausende alte Kulturgeschichte zurück.
Bis vor wenigen Jahrzehnten war diese Pflanze in Europa der Rohstoff für Textilien schlechthin. Haltbarkeit, Elastizität und eine von Natur aus schmutz- und geruchsabweisende Wirkung machen sie zur wertvollen Pflanzenfaser. Textilien aus Leinen sind feuchtigkeitsregulierend und luftdurchlässig und fühlen sich angenehm kühl auf der Haut an. Nicht nur für Bekleidung schätzt man die besondere Griffigkeit und das Fliessende, Anschmiegsame von Leinengeweben.

Baumwolle ist bauschig, weich, relativ warm und feuchtigkeitsaufnahmefähig. Leinenfasern hingegen sind sehr stabil, antibakteriell, schmutzabweisend und leiten Feuchtigkeit schnell und einfach vom Körper weg.
BIOLEINEN Bio LEINEN Infotext

BIOLEINEN Bio LEINEN Infotext

Flachs wächst auf kargen Böden, ist sehr anspruchslos und benötigt wenig Düngung und Pflege. Durch die robusten Fasern ist der Stengel bei Wind und Wetter extrem standfest. Dies macht die Flachs-Pflanze eigentlich für den biologischen Landbau sehr interessant. Dennoch gibt es -leider- nur wenige landwirtschaftliche Projekte, die sich dem kontrolliert biologischen Anbau von Leinen verschrieben haben.

Von der Saat über die Ernte bis hin zur Aufbereitung werden alle Schritte von einem anerkannten Anbauverband des biologischen Landbaus kontrolliert und zertifiziert.

 

Zuletzt angesehen